[Rezension] Jeyn Roberts "Dark Inside"

21.01.2014

[Cover via Loewe Verlag]

"Dark Inside"  Jeyn Roberts ♥♥♥♥♥

Erscheinungsdatum: Juni 2012
Verlag: Loewe
Seitenzahl [Gebundene Ausgabe]: 400
ISBN: 978-3-7855-7396-9
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Preis: [D] 14,95 EUR
Inhalt
"Aries kämpft sich nach einem Erdbeben durch zerstörte Straßen.
Clementine überlebt als Einzige ein Blutbad in der Gemeindehalle.
Mason verliert all seine Freunde bei einem Bombenanschlag.
Michael entkommt nur knapp dem Amoklauf zweier Polizisten.

Vier Jugendliche kämpfen in einer postapokalyptischen Welt um ihr Überleben. Sie können niemandem trauen. Nicht einmal sich selbst.

Erdbeben verwüsten ganze Kontinente, zerstören Städte und Häuser. Doch etwas regt sich, was tausendmal schlimmer ist: eine dunkle Kraft, die Menschen in rasende Bestien verwandelt.
Wer nicht befallen wird, kämpft um sein Leben. Keiner kann den Monstern entkommen, denn sie sind mitten unter uns: ein Freund, ein Familienmitglied, ein Kind. Ihre Tarnung ist perfekt." [via Loewe Verlag]

Meinung
Auf diesen Roman habe ich gefühlte Ewigkeiten gewartet. Monate befand er sich auf meiner Lese-Liste, aber irgendwas hat mich immer abgehalten und jetzt bereue ich das wahnsinnig, denn dieses Goldstück hätte es viel viel schneller zu mir schaffen müssen! Dystopien, und besonders "Zombies" finde ich ja in den meisten Fällen fantastisch, aber dieses Buch hat mir schon vom ersten Satz an gefallen und hat mich bis zur letzten Seite festgehalten.

"Sie konnten es nicht für immer geschlossen halten. Zu viel Hass. Sie haben einen Spalt gefunden. Es wieder rausgelassen." (Jeyn Roberts "Dark Inside" S. 43)


Es wird die Geschichte von vier Jugendlichen erzählt, Aries, Clementine, Mason und Michael, die in einem zerstörten Nordamerika ums Überleben kämpfen, nachdem gigantische Erdbeben etwas grauenhaftes in der Menschheit ausgelöst haben. Hier hat mich das Buch bereits überrascht, denn es wird keineswegs das Überleben in einer typischen Zombie-Apokalypse geschildert. Das Ganze geht tiefer, viel tiefer, bis in den hintersten Winkel des menschlichen Bewusstseins. Den irgendetwas scheint damit zu passieren - nach den Erdbeben folgen hunderte Amokläufe, Bombenanschläge, Massaker und Katastrophen. Alle menschengemacht.
Genau hier liegt dann auch dieser Gänsehaut Faktor des Romans: es handelt sich gar nicht um Zombies im typischen Sinne (oder wie zumindest gängige Serien und Filme uns deren Vorstellung vermitteln), sondern um scheinbar verrückt gewordene Menschen, die mehr oder weniger bei Verstand, Spaß und Befriedigung an Leid und Tod von tausenden von Menschen haben. Auf diese Weise gibt es keinen klaren, ersichtlichen Unterschied zwischen denen und uns. Man vertraut auf das eigene Gefühl, und wird dann hinterrücks angegriffen von scheinbar "normalen" Menschen. Denn von denen sind manche komplett durchgedreht, aber andere haben tatsächlich noch Verstand und räuchern Wohnhäuser aus, um die fliehenden Menschen abzuschlachten.

"Auf seiner Hose war Blut. Sein Bein machte ein ekelhaft, schmatzendes Geräusch, wenn er es belastete." (Jeyn Roberts "Dark Inside" S. 26)


Das ganze ist dabei so gut geschrieben und beschrieben, dass mir weder die Birne raucht und ich mir die ganzen Beschreibungen gar nicht merken kann, noch habe ich das Gefühl etwas würde fehlen. Über mehrere Wochen versuchen sich diese vier Überlebenden irgendwie am Leben zu bleiben und das ist wohl auch mein einziger kleiner Kritikpunkt: diese vier parallelen Geschichten stören den Lesefluss, aber bei diesem Buch ist das nun wirklich meckern auf sehr hohem Niveau.

Fazit
Auf jeden Fall ♥♥♥♥♥ fünf Herzen und eine absolute Weiterempfehlung. Ich habe mich wahnsinnig über dieses Buch gefreut und bin schon absolut gespannt auf das Zweite.
Dieses Szenario mit dem "Niemandem trauen" ist durch die fehlende Transparenz, wer denn von diesem unbekannten "Nichts" befallen ist, auf die Spitze getrieben und auf jeden Fall das Lesen wert. Gegen Ende ist mein einziger Kritikpunkt auch weggefallen, denn die Geschichten der vier Überlebenden nähern sich einander an.

Nachfolger dieses Buches: Rage Inside

Kommentare:

  1. Ui das Buch klingt wirklich gut ;)
    Joy Fielding ist wirklich gut! Aber wie viele Bücher hast du denn schon von ihr gelesen? Ich habe noch Lauf, Jane, lauf! gelesen & da war auch der Ehemann der Böse, was ich echt doof fand, als bei Im Koma dann der gleiche der Täter war xD
    Ich habe schon einige Bücher vorgestellt :) Vielleicht nicht unbedingt dein Geschmack, aber ich mag einfach den Mix aus romantischen & kriminellen Büchern ;)
    http://silberkettchen.blogspot.de/search/label/Buchreview

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mit "Im Koma" angefangen, "Die Katze" fand ich richtig toll. Gelesen hab ich "Zähl nicht die Stunden", "Lauf Jane lauf", "Das Verhängnis", "Träum süß mein Mädchen", "Nur der Tod kann dich retten" und "Herz des Bösen". Also vermutlich relativ offensichtlich, dass sie eine meine Lieblingsautorinnen ist. Wenn man es ohne Blut und Gewalt mag, ist "Zähl nicht die Stunden" wirklich zu empfehlen - ist ganz anders als die anderen Bücher und berührt auf jeden Fall mehr.

    Ich werd's mir auf jeden Fall mal anschauen, Danke! Bin da relativ flexibel, nach der Zombie Phase kommt bestimmt wieder etwas anderes.

    Liebste Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen

 
"Midnight" Design by Mira @CopyPasteLove | Header Brushes by mydeadponystock